astonomical Uhr

Astrologisch-mythologische Beratung - ein Herzensweg zum SELBST
 

"Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Antoine de Saint-Exupéry, Der kleine Prinz

Herz und Augen miteinander zu verbinden, das vermögen die Sterne.

Astrologie kann das Wesentliche hinter den Ängsten, Urteilen und Gedanken des Verstandes erkennen und uns öffnen für den Größeren Plan unseres Lebens. Planten und Sternbilder wurden von alters her als Repräsentanten elementarer Lebensenergien und Qualitäten erkannt, die sich in allen Bereichen des Lebens - wie in uns selbst - wiederfinden.

"Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne." Hermann Hesse, Stufen

In jedem Anfang liegt bereits das Potenzial des ganzen Weges - der Same enthält bereits den späteren Baum. Aus diesem Grund betrachtet die Astrologie Geburtsmomente und die Zeitpunkte neuer Entscheidungen. In ihnen ist das Potenzial, die Anlage, des zukünftigen Werdens erkennbar. Das gilt für Menschen, Entscheidungen und Projekte gleichermaßen.

Möchten Sie mehr zu den Hintergründen der Astrologie erfahren? Lesen Sie hier über die Grundsätze und häufige Fragen zur Astrologie.

Was lässt sich unter dem "Größeren Plan des Lebens" verstehen? 

Der Größere Plan des Lebens verbirgt sich in der herrschenden Qualität der Zeit eines jeden Moments. Es ist die Komposition der Urprinzipien, der archetypischen Urkräfte des Lebens, die zuerst als energetische Möglichkeit zur Verfügung stehen und dann in der Realität - je nach der freien Willensentscheidung der Beteiligten - ihre Formgebung finden. 

Die Astrologie schaut auf die sichtbaren Auswirkungen der schwingenden Zeit Energie. Sie erkennt die Planeten und ihre Konstellationen als Repräsentanten der Zeit Energie, der Urprinzipien, die alles Leben durchwirken. Die Komposition und Wechselwirkung dieser Urprinzipien, ablesbar am Sternenhimmel wie auf der Erde, ist die herrschende Zeitqualität. Hierzu schreibt Thorwald Dethlefsen in seinem bekannten Werk "Schicksal als Chance":

"Die Astrologie beschäftigt sich mit den archetypischen Urprinzipien, die auf der Ebene der Ideen die Urbausteine darstellen, aus denen die Wirklichkeit in allen ihren Erscheinungsformen zusammengesetzt ist. [...]

Die Urprinzipien der Astrologie heißen Sonne, Mond, Merkur, Mars, Venus, Jupiter, Saturn. Die Himmelskörper gleichen Namens sind lediglich die Repräsentanten dieser Prinzipien. In neuerer Zeit arbeitet man noch mit drei weiteren Prinzipien, nämlich Neptun, Uranus und Pluto. [...]

Die Astrologie ist somit ein Messinstrument der Wirklichkeit, das mit beliebiger Genauigkeit etwas anzeigt, ohne es zu erzeugen. Auch ein Thermometer misst Temperatur, ohne Temperatur zu erzeugen." Thorwald Dethlefsen, Schicksal als Chance

Wie ein Thermometer die Temperatur anzeigt, doch nicht Wärme oder Kälte verursacht, so dienen die Planetenkombinationen der Astrologie zur Übersetzung der Zeitqualität. 

Wozu dient nun ein Horoskop? Warum bezieht es sich auf den Moment der Geburt?

In einem Geburtshoroskop werden die Konstellationen der Himmelskörper zum Zeitpunkt des ersten Atemzugs - also mit dem Eintritt in die irdische Welt - festgehalten. Diese exakte Kombination der Urprinzipien am Tag, Stunde und Minute sowie am Ort der Geburt beinhaltet das Potenzial eines jeden zu diesem Moment beginnenden Seins. Diese Kombination und Wechselwirkung der Urkräfte ist für den gesamten Lebenszyklus gültig.

 

Warum ist der Ort neben der exakten Uhrzeit wichtig?   

Astrologie arbeitet mit einem geozentrischen Weltbild. Der Mensch auf der Erde blickt in den Sternenhimmel und versucht, sein Schicksal am Lauf der Gestirne zu erkennen. Der auf den Ort einwirkende Sternenhimmel zum betrachteten Moment wirkt wie ein Stempel auf alle Wesen und Dinge, die zu diesem Zeitpunkt ihren Anfang nehmen. Der "Sternenstempel" prägt die Kombination der Urkräfte des Moments ein - als Potenzial des weiteren Wegs. Da der Sternenhimmel nicht an jedem Ort der Erde gleich ist, braucht es den genauen Ort, um korrekte Daten für eine Horoskop Betrachtung zu erhalten.

 

Zwölf Tierkreiszeichen – warum genau diese zwölf Sternbilder?
Warum genau werden diese zwölf Fixsternzeichen aus dem beeindruckenden und umfassenden so sehr hervorgehoben? Von alters her blickten die Menschen von der Erde in den Himmel. Sie suchten im Chaos des Lebens nach Ordnung, Richtung und Sinn – und fanden diese in den Bewegungen der Gestirne am Himmel. In immer gleicher Weise durchquerte die Sonne, das große Lebenslicht, eine ganz bestimmte Abfolge von Sternbildern.  

 

Diese zwölf Sternbilder kennen jeweils einen bestimmten Planeten als Zeichenherrscher - Venus und Merkur nehmen die Herrscherrolle für je zwei Sternzeichen ein. Wie die Planeten als Repräsentanten von Urprinzipien erkannt werden, sind die ihnen zugeordneten Tierkreiszeichen ebenfalls Träger dieser Qualitäten.